Unser Online-Shop unterstützt den Internet Explorer 11 nur noch bis zum 18.01.2022. Bitte wählen Sie einen alternativen Browser.
Entdecken Sie unsere günstigen Weihnachts-Preise und sparen Sie bei hochwertigen Komfort-Schuhen und bequemer Wohlfühlmode. Gültig bis 30.12.2022.
Jetzt sparen
Ursachen und Symptome | Avena
Ursachen - Avena

Wie kommt es zum Diabetes?

Bei der Entstehung sowohl von Typ 1 als auch von Typ 2 spielen genetische Veranlagungen eine Rolle. Für Diabetes Typ 2 ist darüber hinaus auch der Lebenswandel ein entscheidender Einflussfaktor und nicht zu unterschätzen. Nicht ohne Grund wird der Begriff der Alterskrankheit bereits häufig abgelöst vom Begriff der Wohlstandskrankheit. Die mobile und im Nahrungsüberfluss schwelgende Gesellschaft verleitet viele Menschen dazu, einen ungesunden Lebensstil durch folgende Faktor zu verfolgen:

  • Bewegungsmangel
  • Üppige Ernährung
  • Übergewicht

Die übermäßige, kalorien- und zuckerreiche Nahrungszufuhr bewirkt auf Dauer, dass die Empfindlichkeit der Körperzellen für Insulin sinkt. Gleichzeitig benötigen die Zellen mehr Insulin, um Zucker in Form von Glukose aufnehmen zu können. Mangelt es zudem an Bewegung bzw. körperlicher Muskelarbeit, fördert dies zusätzlich die Insulinresistenz. Aus diesem Grund muss die Bauchspeicheldrüse auf Hochtouren arbeiten, um den Blutzuckerspiegel trotz allem auf niedrigem Niveau zu halten. Das hat zur Folge, dass die Betazellen der Bauchspeicheldrüse überlastet sind und schließlich erschöpfen.

Welche Anzeichen gibt es für Diabetes? | Avena

Welche Anzeichen gibt es für Diabetes?

Im Fall von Typ 1 treten die Symptome meist plötzlich und heftig auf, so dass der Betroffene dies in der Regel auch deutlich wahrnimmt. Charakteristisch sind

  • häufiger Harndrang
  • starker Durst
  • Schwächegefühl und verminderte Leistungsfähigkeit
  • Gewichtsverlust

Menschen mit Typ 2-Diabetes nehmen - wenn überhaupt - anfangs meist nur geringe Beschwerden wahr, was die Diagnose häufig verzögert. Vielmehr wird diese Form der Erkrankung heute vielfach nur im Rahmen von Routineuntersuchungen beim Hausarzt entdeckt. Angesichts der schwerwiegenden Folgeerkrankungen, die durch Diabetes ausgelöst werden können, ist es gerade für ältere Menschen mit Hang zu Übergewicht und Bewegungsmangel besonders empfehlenswert, wachsam zu sein. Reflektieren Sie einfach regelmäßig, ob Sie die typischen Anzeichen an sich feststellen können. Dazu gehören

  • sowohl Appetitlosigkeit als auch Heißhunger
  • schlechtes Allgemeinbefinden
  • erhöhte Infektanfälligkeit, z.B. für Blasenentzündungen, Fuß- oder Scheidenpilz
  • schlecht heilende Wunden
  • Juckreiz und trockene Haut
  • vermehrter Durst
  • häufiges Wasserlassen, auch nachts

Sofern Sie eines oder mehrere Symptome an sich feststellen, sollten Sie unbedingt eine Messung des Blutzuckers vornehmen lassen. Vielfach entwickelt sich Diabetes parallel mit Übergewicht, Bluthochdruck und erhöhten Blutfettwerten. Die Kombination dieser Erkrankungen wird „metabolisches Wohlstandssyndrom“ genannt – in Deutschland erkranken nach Expertenschätzung 25 Prozent der Menschen im Laufe ihres Lebens daran.

Wann sollten Sie zum Arzt gehen? | Avena

Wann sollten Sie zum Arzt gehen?

Spätestens wenn Sie an sich mehrere typische Symptome feststellen, sollten sie einen Arzt aufsuchen. Denn auch hier gilt die Devise: Je früher, desto besser können Sie Folgeschäden vermeiden. Ihr Arzt wird dann die notwendigen Untersuchungen und Therapieschritte einleiten.

Weitere Informationen:
www.diabetesstiftung.de/

Diabetiker-Einlegesohle | Avena
2 2
:.